Blog

Ein Blick zurück auf meinen Besuch im KCC

Seit Ende Oktober bin ich ( Ina) nun wieder zurück aus Tansania – zurück aus dem KCC!

Ich blicke zurück auf eine wunderschöne, ereignisreiche, inspirierende, fröhliche, aber auch etwas traurige Zeit, die wieder mal wie im Flug vergangen ist.

Es war traurig, da wir Abschied nehmen mussten – und zwar Abschied von Mpaji, dem 24 jährigen Mädchen, dem wir erst kürzlich durch unsere Spendengelder einen Rollstuhl finanziert haben. Alles kam sehr plötzlich… Während meines Aufenthaltes in Kigamboni hab ich mich gemeinsam mit zwei weiteren KCC Volunteers auf den Weg zur Familie von Mpaji gemacht. Eigentlich wollte ich ihnen einen Gymnastikball vorbei bringen und ein paar Übungen zeigen, die die Mädchen mit Hilfe machen können, um ihre Muskulatur und das Gleichgewicht zu trainieren.

R.I.P. Mpaji (links im Rollstuhl, rechts daneben ihre jüngere Schwester Siti)

Doch als wir dort ankamen, konnten wir schon von weitem sehen, dass etwas passiert sein musste. Denn eine Menschenmenge befand sich vor dem Haus der Familie. Dann haben wir die traurige Nachricht erfahren, dass Mpaji zwei Tage zuvor relativ plötzlich verstorben war. Einige Tanten und Onkel sowie Nachbarn hatten sich also im Haus der Familie versammelt um Abschied zu nehmen und Maimuna (die ältere Schwester der Mädchen) zu unterstützen. Es war ein sehr sehr trauriger Moment und obwohl ich die Familie bislang nie persönlich getroffen hatte, musste ich weinen! Aber es war so schön zu sehen wie viel Liebe Maimuna ihrer verstorbenen Schwester entgegen gebracht hat – ich konnte es in ihren Augen sehen als sie mir von den letzten Tagen mit Mpaji berichtet hat! Leider habe ich Mpaji nicht mehr persönlich kennen lernen dürfen!

Zurück geblieben ist ihre ältere Schwester und Siti, Mpajis jüngere Schwester (12 Jahre alt), die ebenfalls vor einigen Jahren an einer Körperbehinderung erkrankt ist. Das KCC und Pamoja e.V. möchten nun alles versuchen, die Familie weiterhin zu unterstützen, um Siti nun endlich medizinisch zu betreuen und wenn möglich zu therapieren bzw. im Alltag Unterstützung zu geben.

Aber es gab natürlich auch viele wunderschöne Momente. Es war schön die vielen tollen Menschen im KCC wieder zu sehen. Zum einen Menschen, die ich schon lange kenne und zum anderen Menschen, die ich neu getroffen habe. Aber alles Menschen, die mich durch ihre Lebensfreude und Herzlichkeit berühren und die ich für ihre Talente, ihre Kreativität und ihr Durchhaltevermögen bewundere.

Auch die Begegnung mit Ibrahim und Jackson, zwei ehemalige Straßenjungen mit denen Caro und ich sehr verbunden, haben mich sehr glücklich gemacht. Es ist schön zu sehen, wie sie sich entwickelt haben und was aus ihnen geworden ist – mittlerweile sind die beiden ja gar keine Jungen mehr, sondern junge Männer. Jackson, der Dank der Spenden des Kinderschutzbund Frechens seit 2012 die Schule besucht und Ibrahim der noch immer bzw. wieder in der tansanischen Pflegefamilie lebt und täglich ins KCC kommt.

Gemeinsam mit einer Freundin ud unseren Kindern im KCC Shelter

Ebenso waren meine Besuche im KCC Shelter wieder mal super toll. Die 16 Jungs empfangen einen jedes Mal mit offenen Armen. Wir haben gemeinsam im Wohnzimmer gesessen und erzählt, Späße gemacht und die Jungs haben mit meinem kleinen Sohn gespielt und sich rührend um ihn gekümmert.

Dann die vielen Kinder, die so viel Spaß im KCC haben, bei den vielen Aktivitäten mitmachen und ihre kleineren Geschwister auf dem Rücken zum KCC tragen, um dort zusammen zu spielen. Die vielen Menschen aus der Nachbarschaft, die zur wöchentlichen Saturday Show ins KCC kommen und fasziniert die Akrobaten und Tänzer bestaunen, den wunderbaren Sängern zuhören oder sich bei den Theaterstücken vor Lachen fast kringeln.

Die Jugendlichen, die mit unglaublich viel Ausdauer jeden Tag stundenlang im KCC trainieren – sei es eine neue Choreografie, ein Theaterstück oder diverse Akrobatikübungen – am Ende stehen alle schweißgebadet mit einem Lächeln im Center und planen schon wieder den nächsten Auftritt!

Ich kann nicht mit Worten beschreiben wie sehr ich es liebe Zeit im KCC zu verbringen! Egal wie oft ich da bin, es wird einfach nicht langweilig und ich genieße jede Sekunde diese vielen außergewöhnlichen, kreativen und talentierten Kinder zu beobachten! Es ist einfach jedes Mal etwas Besonderes an diesem Ort zu sein und ich bin auf jedes einzelne Kind soooo stolz!

KCC Saturday Show

Es berührt mich so sehr, wie einige der Kinder ihre Talente entwickelt haben, teilweise in sehr kurzer Zeit, und wie die KCC Volunteers hinter all den Kindern und Jugendlichen stehen und sich für ihre Bedürfnisse einsetzen!

Ich vermisse definitiv die wunderbare Atmosphäre, Stimmung, Energie, Liebe und Freude, die einen im KCC umgibt!

Post a comment